Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Bildcollage mit Frauen, Einweggläsern und einem Haus

Tagung "Wenn das Erbe in die Wolke kommt" - Digitalisierung und kulturelles Erbe

Eine Karrikatur mit einer Wolke auf welcher ein Buch, eine Kladde, eine Tasse mit Unterteller sowie ein Bilderrahmen mit dem Portrait einer Frau liegen.
Bild-Großansicht
© Thomas Plaßmann

Jahrestagung des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte und des DFG-Projekts "PortAll – Digitales Portal Alltagskulturen im Rheinland"

13. - 14. November 2014 in Bonn, Universitätsforum

"Wenn das Erbe in die Wolke kommt" - hinter dem Titel versteckt sich die Frage nach den Chancen und Nutzen aber auch Schwierigkeiten und Risiken der Möglichkeiten digitaler Speicherung, Darstellung und Nutzung kulturellen Erbes. Immer mehr Institutionen haben damit begonnen, ihre Archivbestände, die sowohl Quellen wissenschaftlicher Forschung als auch kulturellen Erbes darstellen, zu digitalisieren. Ziel dabei ist neben der digitalen Sicherung analoger Bestände v.a. die Öffnung der Sammlungen für neue und viel größere Nutzergruppen als bislang angesprochen werden konnten - mit anderen Worten: die weltweit abrufbare Präsentation der Bestände zur Forschung und Vernetzung.

Welche Herausforderungen birgt dieser Ansatz, insbesondere wenn es sich um heterogene Quellenbestände handelt, die prozesshafte Kulturmuster dokumentieren sollen? Welche methodischen und theoretischen Kompetenzen brauchen Kulturwissenschaftlerinnen und Kulturwissenschaftler, um die fast unbegrenzt scheinenden Potentiale von Vernetzungen angemessen zu interpretieren? Welche neuen Möglichkeiten der Präsentation, aber auch welche damit verbundenen Gefahren und Probleme eröffnen sich in den neuen virtuellen Realitäten für die Aufgaben von Sammlung, Dokumentation und Forschung? Diesen Fragen geht die gemeinsame Jahrestagung der Abteilung Volkskunde des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte und des DFG-Projekts "PortAll - Digitales Portal Alltagskulturen im Rheinland" nach.

In drei Panels werden die die Tagung strukturierenden Perspektiven diskutiert:

  1. "Das Erbe ins Netz" - Wissensmanagement in Archiven und Museen
  2. "Materiell - immateriell - digital" - Aggregatzustände der Kultur?
  3. "Ein Fundus für die Wissenschaft" - Forschen mit digitalen Quellen

Die Plenarvorträge halten Prof. Dr. Thomas Hengartner (Universität Zürich) und Prof. Dr. Gertraud Koch (Universität Hamburg). Der Abendvortrag wird gestaltet von Prof. Dr. em. Ruth-E. Mohrmann (Universität Münster). Während der Konferenz werden Digitalisierungsprojekte ihre Vorgehen und Ziele auch anhand exemplarischer Digitalisate in einem Markt der Möglichkeiten präsentieren.


Tagungsort

Universitätsforum Bonn
Heussallee 18-24
53113 Bonn


Anmeldung

Anmeldungen bitte bis zum 31. Oktober 2014 an:

Lina Franken
Email: lina.franken@lvr.de


Tagungsgebühr

15 Euro, ermäßigt 10 Euro.


Kooperationspartner

  • Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde des Instituts für Kulturanthropologie und Archäologie der Universität Bonn
  • Bonner Gesellschaft für Volkskunde und Kulturwissenschaften

Donnerstag, 13. November 2014


13:00 Uhr
Registrierung, Kaffee

13:30 Uhr
Eröffnung und Begrüßung:
Dr. Eckhard Bolenz, Leiter des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte und JProf. Dr. Ove Sutter, Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

14:00 Uhr
Eröffnungsvortrag:
Prof. Dr. Thomas Hengartner, Universität Zürich
Kulturen im Netz - Netzkulturen. Perspektiven der kulturwissenschaftlichen Technikforschung

14:45 Uhr
Panel: "Das Erbe ins Netz" - Wissensmanagement in Archiven und Museen
Dr. Dagmar Hänel und Lina Franken M.A., LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte
Wenn das Erbe in die Wolke kommt. Chancen und Herausforderungen am Beispiel des Digitalen Portals Alltagskulturen im Rheinland

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Dr. Alois Unterkircher, Universität Zürich
Maskiert statt verzettelt? Die datenbankbasierende Neuinventarisierung der Objektsammlung des Medizinhistorischen Instituts und Museums der Universität Zürich

16:45 Uhr
Frank Dührkohp, Digitale Bibliothek Göttingen
"Die Daten der Anderen…" - Spartenübergreifende Erfassung und Präsentation im Landesportal Kulturerbe Niedersachsen

17:30 Uhr
Pause

18:00 Uhr
Abendvortrag auf Einladung der Bonner Gesellschaft für Volkskunde und Kulturwissenschaften (BGVK)
Prof. Dr. em. Ruth-E. Mohrmann, Universität Münster
Digitalisierung und kein Ende? - Archive als Wissensspeicher und Orte des Wissenstransfers

19:00 Uhr
Empfang auf Einladung des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte (in den Tagungsräumlichkeiten)


Freitag, 14. November 2014


09:00 Uhr
Registrierung, Kaffee

09:15 Uhr
Plenarvortrag
Prof. Dr. Gertraud Koch, Universität Hamburg:
Kultur digital - Tradieren und Produzieren unter neuen Vorzeichen

10:00 Uhr
Panel: "Materiell - immateriell - digital" - Aggregatzustände der Kultur?
Dr. Anna Menny, Institut für die Geschichte der deutschen Juden Hamburg
Lokalität und Virtualität. Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung am Beispiel des jüdischen Erbes in Hamburg

10:45 Uhr
Kaffeepause

11:15 Uhr
Dr. Marcus Weidner, LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte Münster
Digitale Westfälische Urkunden-Datenbank (DWUD) - Regesten für alle online

12:00 Uhr
Dr. Werner Schweibenz, Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg Konstanz
Museum analog, Museum digital. Die Virtualisierung des Museums und seiner Objekte

12:45 Uhr
Mittagspause

13:45 Uhr
Panel: "Ein Fundus für die Wissenschaft" - Forschen mit digitalen Quellen
Axel Vitzthum, digiCULT-Verbund eG Kiel: Qualität auf dem Weg in die Wolke. Einsatz von Metadatenstandards bei der Erfassung von Dokumenten und Objekten im Kultur- und Wissenschaftsbereich

14:30 Uhr
Dr. Christoph Schmitt und Dr. Holger Meyer, Universität Rostock:
Semantische, räumliche und zeitliche Vernetzung regionalbezogener digitaler Archive mit einer digitalen Version des "Atlas der deutschen Volkskunde"

15:15 Uhr
Kaffeepause

15:45 Uhr
Dr. Alexandra Bloch Pfister, Büro für Geschichte, historische Recherchen und Texte Münster
Das Projekt "Europeana 1914 - 1918" zwischen politischer Bildung und "Quellen-Überproduktion"

16:30 Uhr
Zusammenfassung und Ausblick

17:00 Uhr
Ende der Tagung